Der grosse Traum von Danzig

Der VfL Wolfsburg hat eines seiner Saisonziele schon erreicht: Das überwintern in der Europa League. Wenn im Februar die K.O.-Phase Beginnt, sind die Wölfe noch im Rennen.
Zwei Siege : Kevin Mbabu und der VfL gewannen beide Spiele gegen Olexandrija.
Zwei Siege : Kevin Mbabu und der VfL gewannen beide Spiele gegen Olexandrija.
Der grosse Traum von Danzig Image 1
Genau 1255 Tage nach dem bitteren Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen Real Madrid in der Saison 2015/16 war der VfL am 19. September 2019 wieder zurück – zurück auf Europas Fußball-Bühne, im kleineren Wettbewerb der UEFA, der Europa League. Aber so richtig große Europa-Euphorie wollte in Wolfsburg trotz der langen Abstinenz nicht aufkommen. Gerade einmal 10.200 Zuschauer freuten sich in der VW-Arena über die VfL-Tore von Maximilian Arnold, Admir Mehmedi und Josip Brekalo beim 3:1 gegen den Ukraine-Klub FC Olexandrija. Und das zu später Stunde. Denn sowohl die Partie gegen Olexandrija als auch die gegen die KAA Gent und die AS St. Etienne wurden erst um 21 Uhr angepfiffen – dabei hatten die VfL-Verantwortlichen bei der UEFA den Wunsch hinterlegt, eben nicht zu dieser unattraktiven Zeit spielen zu müssen. Vergebens.

Sportlich war die ganze Sache weniger problematisch. Nach dem Auftaktsieg folgten ein 1:1 (VfL-Tor: William) in St. Etienne, dem Jugendklub von VfL-Kapitän Josuha Guilavogui. Bei den Franzosen, in der Liga in den Tabellenkeller abgestürzt, herrschte Chaos. Trainer Ghislain Printant stand vor dem Aus, einen Tag nach der Partie musste er gehen, Claude Puel übernahm. Der VfL musste danach in Gent ran, dominierte die Partie, führte – und musste kurz vorm Abpfiff noch den 2:2-Ausgleich (VfL-Tore: Weghorst und Victor) hinnehmen, im Rückspiel (1:3, VfL-Tor durch Victor) gab‘s gar die erste EL-Niederlage, wovon sich die Wolfsburger aber nicht beirren ließen und bereits am vorletzten Spieltag der Gruppenphase nach einem 1:0 im Duell beim FC Olexandrija (VfL-Tor: Weghorst) vorzeitig den Einzug in die K.o.-Phase schaffen. Damit war das erste VfL-Ziel in dieser Saison erreicht, die Gruppenphase aber noch nicht beendet. Dank eines Treffers von Paulo Otavio gab‘s zum Abschluss ein 1:0 gegen St. Etienne. Für den VfL ging es in dieser Partie lediglich noch um den Gruppensieg.

Dafür hat es für die Wolfsburger aber nicht mehr gereicht. Weil Gent im letzten Gruppenspiel gegen Olexandrija gewann (2:1), kam der VfL bei der Auslosung in den Lostopf der ungesetzten Teams. Und so drohten Hammer-Gegner wie Ajax Amsterdam, RB Salzburg, Inter Mailand und Benfica Lissabon. Aber Ex-VfL-Fußballerin Josephine Henning (spielte von 2011 bis 2014 in Wolfsburg) und Frederic Kanouté (Ex-Nationalspieler aus Mali) bescherten dem VfL bei der Auslosung der K.o.-Phase mit Malmö FF aus Schweden „ein machbares Los“, wie VfL-Manager Jörg Schmadtke befand. Gleichwohl warnte er davor, Malmö zu „unterschätzen. Sie werden robust auftreten und über die Zweikampfführung versuchen, die Spiele zu gewinnen. Da müssen wir gegenhalten.“ Damit die Europa-Tour des VfL ihre Fortsetzung findet.

Insgesamt sind noch 32 Teams im Rennen – die je zwölf Gruppensieger und Gruppenzweiten der EL-Gruppenphase, außerdem die acht Gruppendritten der Champions League. Die Spiele der ersten K.o.-Runde finden am 20. und 27. Februar 2020 statt. (eh)

EUROPA LEAGUE 2019/2020

GRUPPE I
VfL Wolfsburg – FC Olexandrija 3:1
KAA Gent – AS Saint-Étienne 3:2
AS Saint-Étienne – VfL Wolfsburg 1:1
FC Olexandrija – KAA Gent 1:1
KAA Gent – VfL Wolfsburg 2:2
AS Saint-Étienne – FC Olexandrija 1:1
VfL Wolfsburg – KAA Gent 1:3
FC Olexandrija – AS Saint-Étienne 2:2
FC Olexandrija – VfL Wolfsburg 0:1
AS Saint-Étienne – KAA Gent 0:0
VfL Wolfsburg – AS Saint-Étienne 1:0
KAA Gent – FC Olexandrija 2:1

1. KAA Gent 3 3 0 11:7 12
2. VfL Wolfsburg 3 2 1 9:7 11
3. AS St. Etienne 0 4 2 6:8 4
4. FC Olexandrija 0 3 3 6:10 3

GRUPPE B
Dynamo Kiew – Malmö FF 1:0
FC Kopenhagen – FC Lugano 1:0
FC Lugano – Dynamo Kiew 0:0
Malmö FF – FC Kopenhagen 1:1
Dynamo Kiew – FC Kopenhagen 1:1
Malmö FF – FC Lugano 2:1
FC Kopenhagen – Dynamo Kiew 1:1
FC Lugano – Malmö FF 0:0
Malmö FF – Dynamo Kiew 4:3
FC Lugano – FC Kopenhagen 0:1
Dynamo Kiew – FC Lugano 1:1
FC Kopenhagen – Malmö FF 0:1

1. Malmö FF 3 2 1 8:6 11
2. FC Kopenhagen 2 3 1 5:4 9
3. Dynamo Kiew 1 4 1 7:7 7
4. FC Lugano 0 3 3 2:5 3


ZWISCHENRUNDE

Hinspiele: 20. Februar

Rückspiele: 27. Februar

Wolverhampton Wanderers – Espanyol Barcelona
Sporting Lissabon – Istanbul Başakşehir FK
FC Getafe – Ajax Amsterdam
Bayer Leverkusen – FC Porto
FC Kopenhagen – Celtic Glasgow
APOEL Nikosia – FC Basel
CFR Cluj – FC Sevilla
Olympiakos Piräus – FC Arsenal
AZ Alkmaar – Linzer ASK
FC Brügge – Manchester United
Ludogorez Rasgrad – Inter Mailand
Eintracht Frankfurt – RB Salzburg
Schachtjor Donezk – Benfica Lissabon
VfL Wolfsburg – Malmö FF (Hinspiel 21 Uhr, Rückspiel 18.55 Uhr)
AS Rom – KAA Gent
Glasgow Rangers – Sporting Braga

Auslosung Achtelfinale: 28. Februar
Achtelfinale: 12. März und 19. März
Auslosung Viertel- und Halbfinale: 20. März
Viertelfinale: 9. April und 16. April
Halbfinale: 30. April und 7. Mai
Finale: 27. Mai im Stadion Energa Gdańsk, Danzig

In der kommenden Saison wird die Europa League letztmalig im aktuellen Modus gespielt. Ab der Saison 2021/22 kommt mit der Europa Conference League ein dritter UEFA-Wettbewerb neben Champions League und Europa League dazu. Für diese „Dritte Liga Europas“ qualifiziert sich unter anderem der Tabellensechste der Bundesliga, Deutschland verliert dann einen Startplatz (bisher drei) in der Europa League.

Die Gruppenphase der Europa League wird ab 2021 nicht mit 48 Teams in zwölf Gruppen, sondern mir 32 Teams in acht Gruppen gespielt.

Die Drittplatzierten der Europa-League-Gruppenphase scheiden ab 2021/22 nicht wie bisher aus, sondern steigen in der ersten K.o.-Runde der Conference League ein.
zurück zur Übersicht VfL 2020